5 Tipps aus meiner Reiseapotheke

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Mit Schnupfen auf zur Bergbesteigung? Mit Halsschmerzen Lieder am Lagerfeuer singen? Mit Durchfall zur 12 Stunden Busfahrt einchecken? Klingt nicht nach den Abenteuern, die man gerne durchleben möchte, oder? Umso wichtiger ist es, ein paar passende Medikamente dabei zu haben, die euch von diesen Leiden erlösen.

Heute stelle ich euch 5 feste Bestandteile meiner Reiseapotheke vor, die mir schon einige Male die „Haut“ gerettet haben.

1) Aspririn +C
Kopfschmerzen habe ich selten, aber dank AirCon in einigen Unterkünften, schleicht sich gerne mal ein rauer Hals oder Schnupfen an, wenn der Körper von dem Wechsel von Heiß auf Kalt erschöpft ist. Vor dem zu Bett gehen trinken und der Aufputscher hilft, dass du am nächsten Morgen wieder fit bist.

2) Grippostad
S
o ein Mist. Halsschmerzen, Husten, Fieber, Schnupfen? GRIPPE! Da hilft dieses Zaubermittel, auch wenn ich vorsichtig gegenüber chemischen Hämmern bin, die die Mediziner oft einsetzen. Noch weniger gern liege ich aber für eine Woche flach und muss mit Wärmflasche und Ingwertee das Bett hüten. Ja und ich gestehe, ich verabscheue Ingwertee, also bin ich unglaublich froh über dieses kleine Wundermittel.

3) Bebanthen
Klingt jetzt nicht nach dem Tipp des Jahres. Wer aber Dank langer Wanderungen wunde Füße hat, sich beim Tauchen das Bein an Korallen aufgekratzt oder Dank der Kälte beim Bergsteigen gesprungene Finger hat, wird diese weiße Paste lieben. Gibt es neuerdings sogar antiseptisch, also doppelt praktisch.

4) Pflaster oder Tape
Egal ob Kratzer auf der Haut, Löcher in Schuhen abdecken oder Stecker in der Steckdose fixieren, dabei haben ist ein Segen und in mehr als nur einer Situation hilfreich.

5) Buscopan
Bauchschmerzen, Übelkeit und Krämpfe. Leider ist das eines der häufigsten Probleme, mit denen man unterwegs zu kämpfen hat. Ob nun von zu scharfem oder ungewohntem Essen, fehlender Sauberkeit, keimigem Wasser oder doch nur aufgrund des nächtlich übermäßgen Alkoholkonsums. Einpacken, wenn es nötig ist nehmen und Stoßgebet an die Götter des Medikamentenhimmels senden, wenn es euch danach besser geht. Letzter Selbsttest: Myanmar. Interessiert dich? Hier klicken.

Das Meiste werdet Ihr kennen und natürlich gibt es fast immer Apotheken in der Nähe. Jedoch gibt es Situationen, in denen es schön ist, vorbereitet zu sein. Man kann nicht auf alles vorbereitet sein, aber ein Kratzer, verstimmter Magen oder Kopfschmerzen sind nun einmal keine Seltenheit auf euren Reisen um die Welt – nicht mal zuhause.

Und jetzt los los, Apotheke vorbereiten und ab ins Abenteuer!
Oder wenn Ihr wie ich oftmals zu faul seid, um wegen jeder Kleinigkeit wieder und wieder Läden und Apotheken abzuklappern, die oft nur die Hälfte der Artikel vorrätig haben, schaut doch hier vorbei, bei Europa Apotheek habe ich haufenweise gute Produkte gefunden. Schnell die wichtigen Bestandteile zusammenklicken und stressfrei nach Hause liefern lassen. So die Gesundheit auf der nächsten Reise zu sichern, ist schon verflucht bequem oder? Und wer noch ein paar weitere Tipps braucht, wie man seine Auswahl an Medikamenten sinnvoll erweitert, findet hier, was Profis darüber denken.

Gesund bleiben
und haltet die Ohren steif.

Euer Jan

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Bitte Spamschutz eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.