Costa Ricas zweite Chance

59_CostaRica_Westküste_samara_montezuma_01 Nicaragua war ein lohnenswerter Abstecher. Mit Vulkanbesteigung, Bötchenfahren und Inselerkundung, und dies alles bei gutem Wetter.

Doch da es eigentlich der Plan war, mich nach Süden vorzuarbeiten, geht es direkt wieder in diese Richtung.

Westküste CostaRicas. Zeig mir was du drauf hast!

Nach Grenzübergang und Stunden in Bussen, springe ich in dem kleinen Dorf Samara nahe Montezuma ab. Ich bin positiv überrascht. Bisher fällt mir nichts von denn angeblichen Touristenmassen auf, vor denen ich gewarnt wurde.

Zugegeben – das Erscheinungsbild mit den vielen Strand-Hostels und Hotels und Restaurants zielt schon sehr auf temporäre Besucherströme ab. Jetzt jedoch liegt die Stadt in fröhlich glühender Nachmittagssonne faul da, genauso wie die auf dem Gehsteig schlafenden Straßenköter. Meine nächtliche Unterkunft bietet mir vom Balkon einen Blick durch Palmenblätter auf den Strand und das rauschende Meer.

WELLEN! Ich höre sie und ich rieche das Meer.
Da kann ich mir dann doch ein Grinsen nicht verkneifen.
59_CostaRica_Westküste_samara_montezuma_02

Wenige Zeit später sitze ich in Badeshorts am Strand.
Befreit von dem Gewicht meines Rucksacks.
Befreit von meinen Wertsachen, sicher (!?) verwahrt im Hostelzimmer.
Befreit von allen Gedanken über weitere Reisepläne.
Ich sitze im warmen Sand, lasse den Blick über die Bucht und die Wellen schweifen.
Die Sonne klopft mir freundlich auf die Schulter und heißt mich willkommen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Wie ein kleines Kind stürze ich mich in die Wellen. Soweit raus wie es nur geht, schwimme ich neben die wenigen Surfer, die im Line-Up auf Ihre Chance warten. Wir nicken uns zu, denn sie scheinen in meinen Augen die Sehnsucht zum Meer zu erkennen, die sie alle selbst täglich hier hinaustreibt. Wenig später kann ich mir auch ein Brett von ihnen borgen und einige Selbstversuche starten.

Wackelig, unsicher und alles andere als grazil ist meine Darbietung.
Aber es tut wunderbar gut wie lange nicht.
Ich bin kein Zauberer auf meinem Brett, aber Glückshormone dröhnen durch mein Gehirn
und bejubeln jeden meiner Versuche.

59_CostaRica_Westküste_samara_montezuma_04 Auf dem Rückweg an den Strand verhelfe ich mit ein paar Tipps zwei deutschen Kindern noch zu einer Welle. Sie konnten in ihrer Riesen-„Surfer-Anfängergruppe“ wenig von ihrem vom Strand aus kommandierenden Surflehrer mitnehmen. Auch sie strahlen wie verrückt, als wir zusammen die Bretter an Land bringen. Wie glücklich ein paar so kleine Wellen doch machen können. 59_CostaRica_Westküste_samara_montezuma_06 Abendessen und Sonnenuntergang. Ja Samara, du hast es geschafft, hier fühle ich mich wohl und bin froh den

 

 

Rückweg angetreten zu haben. Hoffentlich bleibst du so ruhig wie heute. Was es wohl in Montezuma zu sehen gibt? Euer Jan.   59_CostaRica_Westküste_samara_montezuma_05

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Bitte Spamschutz eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.