Hola Costa Rica!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So jetzt gibt es ein erstes schriftliches Lebenszeichen von mir!

Die ersten Tage meiner heiß ersehnten Reise sind wie im Flug vergangen. Nach einer gefühlten Ewigkeit im Flieger und einem wenig aufregendem Tag in SanJose zog ich in den Norden von Costa Rica weiter. Hallo Vulkane, Wasserfälle und Nebelwälder. Leider freut sich die „Regenzeit“ sehr über meinen Besuch und macht Ihrem Namen alle Ehre.

Im Bus nach Fortuna treffe ich auf zwei deutsche Mädels, die hier einige Wochen herum reisen und hetze sie zum Wasserfall beim Arenal. Auch wenn der Tourismus hier schon auf dem Vormarsch ist (Betontreppen, angelegte Wege und Aussichtsplattform im Bau) ist der Wasserfall ein echter Hingucker.
Bei einem versuchten 360Grad-Selfi wäre ich fast von einem Felsbrocken gerutscht. Was man nicht alles für Erinnerungen auf sich nimmt 😉 .

DCIM100MEDIA

Da das Wetter sich leider nicht bessert und der Vulkan nicht aus seinem Wolkenkissen herausschaut, geht es weiter nach St. Elena, hier befinden sich Monteverdes Nebelwälder! Abends wird sich mit Spaghetti in der Hostelküche gestärkt und am nächsten Morgen früh zu dem berühmten Skywalk aufgebrochen.

Skywas?? Das sind Hängebrücken bis zu 60 Meter über dem Boden. Auge in Auge mit den Baumwipfeln. Ein beeindruckender Anblick, diesen Dschungel mal von OBEN zu sehen.
Ich hatte mir diese Hängebrücken eher etwas in Richtung „dicke Seile und Holzbretter“ vorgestellt, was sicherlich besser in den Dschungel gepasst hätte, aber da selbst die hier verwendeten Stahlstreben schon gut mit Rost zu kämpfen haben, ist diese Lösung scheinbar die sichere.

Auch Personen, die (wie ich) keine Freunde von größeren Höhen sind, können dies ohne Sorge besuchen.
Großes DANKE an Alexander für diese besondere Aufgabe, mit der genauen Kenntnis, wie sehr ich Höhen doch liebe…
Wer solche Freunde hat braucht wirklich keine Feine mehr 😉

Skywalk Eintritt: ca. 20 $ (Stand August 2014)

Was wäre der Dschungel von oben, wenn man ihn nicht auch vom Boden aus kennenlernen könnte. In den Nebelwäldern des St. Elena Reservats (7 $ für Erwachsene), gleich um die Ecke des Skywalk, hat man 4 Wanderwege zur Auswahl. Gemütlich bis anspruchsvoll. Die Entfernungen konnte ich leider nicht genau überprüfen, die Zeitangaben jedoch stimmen nicht überein (längster Weg / Negro angeblich 3,5h – meiner Ansicht nach max. 2h)

Was gibt es zu sehen? Dampfige Pflanzenwelt, die hier auf einen wartet. Es tropft unaufhörlich und die moosbewachsenen Baumstämme fühlen sich feucht an. Schmetterlinge und Vögel begleiten meinen Weg. Entfernt hört man Affen rufen oder sind das doch nur größere Vögel und die Feuchtigkeit verstopft meine Ohren ?
Hier kann man einige schöne Stunden verbringen.

Auch wenn das Wetter nicht immer auf meiner Seite ist, so ein nächtlicher Wolkenbruch, über den in Nebel gehüllten Hängen ist sehenswert. Gott sei Dank in diesem Fall von der schützenden Überdachung meiner Hostel Terrasse aus. Wie ihr seht, arbeite ich fleißig an meiner Aufgabe, in jedem Land/Stadt ein lokales Bier zu trinken.

49_RTW_Costarica_ErsteMeldung_Norden05

Cheers
und bis zum nächsten Mal.
Jan

PS: Ein einsamer Reisender freut sich immer über Kommentare, Mails und Likes aus seiner Heimat 😉

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Basti
    25. August 2014 at 9:12

    Netter erster Beitrag 😉 Viele Grüße nach Panama!

  • Reply
    Magnus
    26. August 2014 at 11:43

    Grüße nach Zentralamerika! Wie schmeckt das Bucanero Fuerte? Hat zumindest einen coolen Namen … und hier in Deutschland könnte inzwischen auch ein Regenwald aufgemacht werden.

    • Reply
      Jan
      31. August 2014 at 20:19

      Eigentlich schmecken hier fast alle Biere gleich. Irgendwie eine Art leichtes Becks, also für einen Freund von kleinen deutschen Brauereien eher wie ein Radler in dem man seine Fuße nach einer langen Wanderung wusch. 😉 Da es jedoch eine Aufgabe ist, in jedem Land, jedes Bier das ich finde zu probieren, wird es nochmal eine genauen Vergleich der „local Beers“ geben.

      Regenwald daheim? Und warum setzte ich mich dann stundenlang in den Flieger!? Mist.

  • Reply
    Christina
    27. August 2014 at 17:11

    Yeah, wie schön! 😀
    Ich bin von Eva bei dir auf dem Blog gelandet und jetzt unendlich gespannt, wie eure Weltreise startet!
    Viel Gluck und ganz viel Spaß!
    Liebe Grüße
    Christina

  • Reply
    kata
    28. August 2014 at 22:53

    Danke für’s zum Vulkan hetzen…. hat sich gelohnt! Eine gute Reise noch! 🙂

    • Reply
      kata
      28. August 2014 at 22:54

      *Wasserfall natürlich….. uuups Jetlag lässt grüßen… 😉

      • Reply
        Jan
        31. August 2014 at 20:12

        War doch ein Spaß, das nächste mal hetzte ich euch wirklich nen Vulkan hoch 🙂

        Ab ins Bett und ausschlafen!

    Leave a Reply

    Bitte Spamschutz eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.